Teleskopprothese mit Druckknopfriegel

Sicherer Halt auch bei nur noch wenigen eigenen Zähnen

Druckknopfriegel, Prothese, Eckzahn.

Druckknopfriegel zum sicheren Befestigen der Prothese am Eckzahn.

Auf den vorhergehenden Seiten konnten Sie ja bereits sehen, wie Teleskopprothesen aussehen. Lassen Sie uns hier eine ganz besondere Form einer teleskopierenden Zahnbrücke einmal ganz genau betrachten, nämlich eine Teleskopbrücke, die mit insgesamt zwei Druckknopfriegeln an zwei der noch verbleibenden drei Zähne arrettiert wird.


„Herzstück“ einer solcherart zu befestigenden Teleskopprothese ist auch hier wieder die Primär- oder Innenkrone, welche entweder leicht konisch oder – wie in diesem Fall – parallel geschliffen wird. An dieser Krone finden Sie die Riegelnase, in welche der Riegel eingreifen wird:

Primärkrone, Innenkrone

Primär- oder Innenkrone

Außenkrone, Riegel

Außenkrone mit Riegel.



Der Druckknopfriegel ist hier fast komplett geschlossen, sodass Sie ihn gut erkennen können. Ebenfalls gut zu sehen ist die Aussparung im Metallgerüst für die Riegelnase. Die Innenkrone passt also exakt in die Außenkrone:

Innenkrone, Außenkrone

Die Innenkrone passt exakt in die Außenkrone.

Mit höchster Präzision passt sich hier die Innenkrone kraftschlüssig an die Außenkrone an, was für sich genommen schon ausreicht, um die gesamte Prothese sicher zu befestigen. Bei einer solch parallelen Krone ist die Reibekraft, die sogenannte Friktion, sehr hoch.

Wir haben uns aber in diesem ganz speziellen Fall deshalb für einen zusätzlichen Riegel entschieden, da die Gesamtkonstruktion hier nur an drei Zähnen befestigt werden kann. Die Abnutzung der Flächen der einzelnen Teleskope, welche unweigerlich im Laufe der Jahre eintritt, macht sich natürlich bei sieben, acht oder gar noch mehr Teleskopen nicht in dem Maße bemerkbar, wie wenn nur drei Zähne zur Verfügung stehen.

Da wirken solche Verriegelungen echt Wunder: Sie kompensieren nämlich die nachlassende Reibung der Kronenflächen, sodass auch nach vielen Jahren noch die Prothese fest sitzt; also Sicherheit und Komfort pur.

Tja, und so sieht das Ganze von außen aus:

Primärkrone, Sekundärkrone, Riegel, offen

Primärkrone wird in Sekundärkrone bei geöffnetem Riegel eingeschoben

Primärkrone wird in Sekundärkrone bei geöffnetem Riegel eingeschoben.

Übrigens: Der Knopf fügt sich in geschlossenem Zustand selbstverständlich nahtlos in die Außenkrone ein, sodass Sie ihn überhaupt nicht spüren.

Fazit: Wenn nur noch wenige Zähne zum Halt einer Teleskopprothese herangezogen werden können, ist die Einarbeitung eines oder gar zweier Sicherungsriegel ein wichtiges Qualitätsmerkmal, um den Halt einer teleskopierenden Versorgung für viele Jahre sicherzustellen.

Hier erhalten Sie eine qualifizierte Beratung



Teilen |