Ausbildungsplatz zur/m Zahnmedizinischen Fachangestellten 2017: Mehr als nur eine Lehre zur Zahnarzthelferin!

Hinweis: Der Einfachheit und besseren Lesbarkeit wegen beschränken wir uns im Folgenden auf die weibliche Grammatikform. Selbstverständlich sind auch männliche Leser angesprochen.

Auch im Jahre 2017 bieten wir wieder einen Ausbildungsplatz zur Zahnmedizinischen Fachangestellten (alte Bezeichnung: Zahnarzthelferin) an.

Was macht eine Zahnmedizinische Fachangestellte?

Eine ZFA ist heutzutage weit mehr als nur eine stille Speichelabsaugerin. Es kommen nicht nur die klassischen Assistenztätigkeiten zum Tragen, sondern auch die Beratung der Patienten und Bewältigung der Abrechnungs- und Verwaltungsaufgaben an der Rezeption. Sie entlastet sozusagen den behandelnden Zahnarzt “an allen Fronten”.

Deshalb werden in unserer Praxis die Lehrlinge, Azubis, praktisch von der ersten Stunde an an dieses abwechslungsreiche und spannende Berufsfeld herangeführt. Nach einem genau abgesteckten Praxisausbildungsplan werden die Auszubildenden peu à peu in alle relevanten Tätigkeitsfelder einer modernen ZFA eingeführt.

Von den Grundlagen der Hygiene bis hin zu den umfangreichsten Abformungen, vom gekonnten Umgang mit unseren Patienten bis hin zu schwierigen Abrechnungsfällen: Die jungen Damen (oder auch Herren) lernen von der Pike auf ihr Handwerk. Bei entsprechender Eignung ist eine Übernahme nach der dreijährigen Ausbildungszeit durchaus von uns erwünscht. Als “Sahnehäubchen” obendrauf lernen die angehenden Zahnarzthelferinnen auch in unserem praxiseigenen Labor, wie man z.B. Modelle ausgießt. Bei entsprechendem Talent und Interesse dürfen sie vielleicht auch mal eine kleine Aufbiss-Schiene selbst anfertigen.

Was wir von Ihnen erwarten

Da dieser Beruf also ein hohes Maß an Verantwortung erfordert, erwarten wir von den Bewerberinnen:

  • Verantwortung
  • Respekt
  • Pünktlichkeit
  • Zuverlässigkeit
  • Ehrlichkeit
  • Belastbarkeit
  • Teamfähigkeit

Wichtige Hinweise: Gerne bilden wir auch Menschen aus, die umschulen wollen oder müssen. Diese Ausbildungsstelle ist ausdrücklich auch für “ältere” Auszubildende geöffnet.

Bedingt durch unsere Sprechstunden ist es für Bewerberinnen, welche nicht in fußläufiger Entfernung zur Praxis in der Freudenstädter Stadtmitte wohnen, unabdingbar, einen Führerschein zu besitzen und über ein Fahrzeug zu verfügen. Die Busverbindungen des hiesigen ÖPNV sind abends nach Sprechstundenschluss zumeist unzureichend.

Die Berufsschule ist in Horb, der Unterricht findet abwechselnd 1-2 Tage pro Woche statt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Sehr gut. Dann schicken Sie uns bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Foto an folgende Anschrift:

Sacha Karmoll, Zahnarzt

Loßburger Straße 21

72250 Freudenstadt

Bitte beachten Sie:  Es reicht uns vollkommen aus, wenn Sie Ihre vollständigen Unterlagen z.B. in einer einfachen Klarsichtfolie zusammenfassen oder mit einer Büroklammer aneinanderheften. Typische Bewerbungsmappen sind ausdrücklich unerwünscht.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

PS: Bleiben Sie auf dem Laufenden. Aktuelles aus unserer Praxis auf

http://www.facebook.com/zahnarzt.freudenstadt



Teilen |